Die 4. Revolution Energy Autonomy

Donnerstag, 3. März 2011, 19 Uhr

Eintritt: 3,- €

Die 4. Revolution – Energy Autonomy
Dokumentarfilm von Carl-A. Fechner, 83 Min.
www.energyautonomy.org

Vor einem Jahr gab das Festival des Umwelt- und Naturfilms „ökofilmtour“ die Potsdam-Premiere dieses Films in Anwesenheit des Regisseurs und des Alternativen Nobel-preisträgers Hermann Scheer, der am 14. Oktober 2010 plötzlich starb. Gemeinsam mit dem Begründer des Alternativen Nobelpreises Jakob von Uexküll wollen wir das Vermächtnis dieses unermüdlichen Visionärs würdigen.
Der Dokumentarfilm will ein Zeichen des Aufbruchs setzen. Es geht um die Veränderung der Machtverhältnisse: weg von zentralisierten Strukturen der Energiemonopole, weg von Öl, Kohle, Gas und Atom hin zu einer dezentralisierten Energieversorgung. Jeder kann Energie produzieren! Energieautonomie ist die Chance für eine nachhaltige ökonomische Entwicklung, sozialen Frieden und letztendlich globale Gerechtigkeit.
Das Filmteam begleitete in 10 Ländern engagierte Persönlichkeiten. Manager, afrikanische Mütter, Banker und Aktivisten kommen zu Wort. Ihre Vorschläge und Ideen werden erlebbar. Am Ende kann für alle ein neuer Anfang stehen: Die 4. Revolution – Energy Autonomy.

Filmgespräch mit Nnimmo Bassey (Vorsitzender der internationalen Umweltorganisation Friends of the Earth, Träger des alternativen Nobelpreises 2010, Nigeria),
Sven Giegold (Mitglied der Grünen Fraktion im Europaparlament),
Monika Griefahn
(ehem. Umweltministerin, Co-Vorsitzende der Right Livelihood Award Stiftung) und
Jakob von Uexküll (Begründer des Alternativen Nobelpreises)
Moderation: Ernst-Alfred Müller (FÖN e.V.)

Flyer-Download: Einladungskarte (PDF) [546 KB]

Veranstalter: Förderverein FÖN e. V.
Haus der Natur, Lindenstr. 34, 14467 Potsdam
Die Veranstaltung wird gefördert durch die
Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung
Eintritt 3,00 €